image1 image2 image3
logo

Alarmanlagen

 

Warum lohnt sich die Anschaffung einer Alarmanlage?

Jede Minute findet in Deutschland ein Einbruchsversuch statt. Trotz dieser enormen Häufigkeit von Vorfällen sind rund 96 Prozent aller Häuser und Wohnungen noch nicht mit einer Alarmanlage gesichert. Nach empirischen Erkenntnissen der Polizei ist jedoch die Wirksamkeit von Alarmanlagen unbestritten.

Das Bayerische Landeskriminalamt untersuchte 2008 beispielsweise die Wirksamkeit von Alarmanlagen und Sicherungstechnik. Das Ergebnis: 1367 Einbrüche wurden verhindert. Diese Zahl müsste sogar noch erheblich höher liegen, da viele Täter aufgrund sichtbar vorhandener Sicherungstechnik von vorneherein abgeschreckt werden.

 

Sieben Vorurteile gegenüber Alarmanlagen

  1. Die Anlage geht sowieso nicht, wenn's drauf ankommt.

Moderne Einbruchmeldeanlagen überwachen sich selbst und melden alle Störungen. Dazu gehören beispielsweise eine schwache Batterie, ein ausgefallenes Funknetz, Manipulation oder Sabotage. Per Supervision überwacht die Alarmzentrale auch die angeschlossenen Komponenten auf richtige Funktion.

  1. Die Wohnung wird beim Einbau der Alarmanlage doch genauso verwüstet wie von Einbrechern.

Funksysteme arbeiten drahtlos und können schmutzfrei installiert werden – ohne aufgebrochene Wände und unschöne Kabelkanäle. Die Installation einer Funkalarmanlage in einem Einfamilienhaus ist den meisten Fällen nach einem Tag erledigt. Drahtalarmanlagen werden idealerweise beim Neubau installiert. Wenn Sie später eine Alarmanlage nachrüsten wollen, wenden Sie sich am besten gleich an einen Fachmann. Er kann Ihnen die beste Möglichkeit der nachträglichen Installation für Ihre baulichen Gegebenheiten vorschlagen.

  1. Eine Alarmanlage ist teuer.

Diese Aussage stimmt so nicht: Alarmanlagen sind inzwischen preiswerter, als Sie denken. ABUS bietet für Einsteiger auch Alarmanlagen zum Selbsteinbau. Mehr Flexibilität und damit noch mehr Sicherheit bietet jedoch ein vom Fachmann installiertes Alarmsystem. Lassen Sie sich von unseren Geprüften Facherrichtern beraten und fragen Sie nach der für Sie günstigsten Lösung. Bedenken Sie auch, wie viel Geld und Ärger Ihnen eine Alarmanlage sparen kann und prüfen Sie einmal, wie viel Geld in Ihrem Computer, Ihrem Fernseher oder Ihrer Küche steckt.

  1. Die Bedienung einer Alarmanlage ist kompliziert.

Das Scharfschalten und Unscharfschalten der Alarmanlage kann mit modernen elektronischen Schließzylindern gekoppelt werden. Das Aufschließen der Tür und die gleichzeitige Unscharfschaltung der Einbruchmeldeanlage ist somit ein einfacher Vorgang, der mit dem Drehen des Schlüssels im Türschloss ausgeführt wird. Genauso funktioniert das Abschließen der Tür mit der synchronen Scharfschaltung der Einbruchmeldeanlage. Sie müssen also die Alarmanlage nicht unbedingt separat bedienen, sondern integrieren ihre Nutzung einfach in Ihre alltäglichen Handgriffe.

  1. Ich habe nichts, was man mir stehlen könnte.

Aber es gibt in Ihrer Wohnung sicher was zum Kaputtmachen. Meistens ist der Schaden durch den Einbruch größer als der Wert des Diebesgutes. Dazu erleben Betroffene häufig noch ein Einbruchtrauma – viele unserer Kunden haben uns berichtet, dass sie sich seit dem Einbruch in ihrem Haus nicht mehr wohlfühlen.

  1. Die Einbruchmeldeanlage lockt Diebe erst an.

Lassen Sie sich nicht beirren: Alarmanlagen wirken abschreckend. Die Mehrzahl aller Einbrüche wird von Gelegenheitstätern begangen. Ungesicherte Häuser mit offen stehenden Fenstern und Türen sind eine Einladung für Einbrecher. Warum sollten Diebe ein größeres Risiko eingehen, wenn sie es bei ungeschützten Häusern leichter haben?

  1. Da gibt es immer Ärger mit Fehlalarmen.

Alarmanlagen von unserer Lieferanten gewährleisten Störungssicherheit durch modernste Technik: Duplex-Antennen-Technologie sorgt für stabilste Funkkommunikation zwischen allen Komponenten. Funkbetriebene Alarmsysteme senden auf einem reservierten Frequenzband – so sind Sie auch vor Störungen von außen wie Babyphone- oder Handy-Signalen gefeit. Auch ein Gewitter kann dem System nichts anhaben. Ausgeklügelte Bedienkonzepte und zuverlässige Melder gewährleisten zusätzliche Fehlalarmsicherheit. Bei einer modernen Funk-Alarmanlage, die vom Konnertz installiert und gewartet wird, gibt es zu 99,5 Prozent keine Falschalarme.

 

 

Vergleich von Draht-/Hybridalarm und Funkalarmtechnik

Funktionell konkurrieren Draht-/Hybrid- und Funkalarm nicht miteinander. Beide bieten die gleichen Alarmarten und Reaktionen, sind in Programmierung und Signalgebung ähnlich oder sogar gleich und in beide werden gängige Melder eingebunden. Einzig in der Installation unterscheiden sie sich: Während Funkalarmanlagen problemlos in bestehende Gebäude nachgerüstet werden können, bieten sich Draht-/Hybridalarmanlagen bei Neubauten oder Renovierungen an, bei denen bereits in der Bauphase die Kabelverlegung in Wänden unter Putz eingeplant werden kann. Daher sollten Sie bei der Wahl zwischen Draht und Funk die baulichen Gegebenheiten bedenken.

Einsatzbereiche für drahtgebundene Alarmsysteme:

  • Draht-/Hybridalarmanlagen eignen sich für mittlere bis große Objekte wie Geschäftshäuser, Fabrikhallen und Bürogebäude.
  • Im gewerblichen Bereich ist Drahtalarm meist das Mittel der Wahl, da eine Installation sich hier in der Regel einfacher gestaltet und meist größere Distanzen überwunden werden müssen.
  • Draht-/Hybridalarmanlagen sind im Privatbereich sinnvoll, wenn das Haus im Bau ist oder renoviert wird.

Einsatzbereiche für Funkalarmsysteme:

  • Funkalarmanlagen eignen sich für kleinere und größere Privathäuser oder Wohnungen
  • Funkalarmanlagen sind für die Nachrüstung die erste Wahl und können vom Fachmann schnell und ohne viel Schmutz bei Ihnen eingebaut werden.

 

 Hier Checkliste Alarmanlagen herunterladen

 

Vorteile Funkalarm

  • Kabellose Übertragung für den Einsatz an unzugänglichen Orten
  • Kostenersparnis bei der Installation
  • Relativ unkomplizierter Einbau ohne Verlegen von Kabeln
  • Hohe Flexibilität, da jederzeit erweiterbar
  • Bei Umzug leicht mitzunehmen
  • Zusatzkomponenten schnell und einfach integrierbar

Vorteile Draht-/Hybridalarm

  • Kostengünstige Komponenten
  • Sehr große Anzahl integrierbarer Melder, dank Hybridfunktion auch Erweiterung mit Funkkomponenten möglich
  • Störungsresistent dank exklusivem Übertragungsweg
  • Hohe Wirtschaftlichkeit (Investitionsschutz)
  • Geringer Wartungsaufwand (Austausch von Batterien entfällt dank permanenter Stromversorgung)

 

©2017  Konnertz Schluesselzentrale    
 Mitglied im BSD - Bundesverband Sicherungstechnik Deutschland e.V.